Die aserbaidschanische Küche bezieht sich auf die Kochstile und Gerichte Aserbaidschans. Viele Lebensmittel, die im Land heimisch sind, finden sich heute in der Küche anderer benachbarter Kulturen wieder. Für die Menschen in Aserbaidschan ist Essen ein wichtiger Teil ihrer Kultur und tief in der Geschichte, den Traditionen und den Werten verwurzelt.

Von den elf weltweit bekannten Klimazonen hat das aserbaidschanische Klima neun. Dies trägt zur Fruchtbarkeit des Landes bei, was wiederum zum Reichtum der Küche führt.

Aserbaidschans nationale Küche ist der östlichen Küche aufgrund des Geschmacks und der Zubereitung der Gerichte sowie der Zugabe von dunklen Gewürzen und Aromazusätzen näher. Die zeitgenössische aserbaidschanische Küche behält traditionelle Zubereitungsmethoden bei und berücksichtigt gleichzeitig die modernen Kochanforderungen und -zubereitungen.

Aserbaidschanische Gerichte werden traditionell mit Kupfergeschirr in Kupferkochgeschirr zubereitet. Kupferschalen und -teller werden immer noch häufig als Serviergeschirr verwendet.

Die aserbaidschanische Küche ist voll von verschiedenen Arten von Grün- und Gemüsesorten wie Auberginen, Tomaten, Paprika, Spinat, Kohl, Zwiebeln, Sauerampfer, Rüben, Rettich, Gurken und grünen Bohnen. Reis und Produkte aus Mehl sind in der nationalen Küche weit verbreitet. Es ist berühmt für Gemüse und Gemüse, die saisonal in den Gerichten verwendet werden. Frische Kräuter wie Minze, Koriander, Dill, Basilikum, Petersilie, Estragon, Lauch, Schnittlauch, Thymian, Majoran, Frühlingszwiebel und Brunnenkresse sind sehr beliebt und begleiten häufig Hauptgerichte. Die meisten nationalen Gerichte werden aus Lamm-, Rind- und Geflügelfleisch zubereitet. Meistens werden Gerichte aus Hackfleisch zubereitet. Das Meer, die Seen und Flüsse der Republik Aserbaidschan sind reich an verschiedenen Fischarten, insbesondere Weißstören. Störfisch wird häufig für die Zubereitung von Nationalgerichten verwendet. Das Kaspische Meer beheimatet viele essbare Fischarten, darunter Stör, Kaspischer Lachs, Kutum, Sardinen, Meeräsche und andere. Schwarzer Kaviar aus dem Kaspischen Meer ist eine der bekanntesten Delikatessen Aserbaidschans, die in anderen Teilen der Welt, einschließlich der ehemaligen Sowjetländer, sehr gefragt ist.

Eines der bekanntesten Gerichte der aserbaidschanischen Küche ist Plov aus safranüberzogenem Reis, serviert mit verschiedenen Kräutern und Gemüse, eine Kombination, die sich von denen der usbekischen Plovs völlig unterscheidet. Die aserbaidschanische Küche umfasst mehr als 40 verschiedene Plov-Rezepte. Andere zweite Gänge umfassen eine große Auswahl an Kebabs und Schaschliks, darunter Lamm-, Rind-, Hühner-, Enten- und Fisch-Kebabs (Baliq). Stör, ein gewöhnlicher Fisch, wird normalerweise als Schaschlik aufgespießt und gegrillt und mit einer scharfen Granatapfelsauce namens Narsharab serviert. Trockenfrüchte und Walnüsse werden in vielen Gerichten verwendet. Die traditionellen Gewürze sind Salz, schwarzer Pfeffer, Sumach und vor allem Safran, der im Inland auf der Absheron-Halbinsel angebaut wird. Die dritten Gänge beinhalten Suppen, deren Arten in der nationalen Küche Aserbaidschans mehr als 30 sind. Dazu gehören Kufta Bozbash, Piti aus Fleisch und Dovga, Ovdukh, Dogramach, Bolva aus Gemüse und Joghurt. Einige Suppen werden in nationalen oder interessanten und ungewöhnlich geformten Schalen serviert.

Schwarzer Tee ist das Nationalgetränk und wird nach dem Essen getrunken. Es wird den Gästen auch zur Begrüßung angeboten, oft begleitet von Obstkonserven.

Die aserbaidschanische Küche bietet eine Reihe von leichten Snacks und Beilagen zum Öffnen oder Begleiten der Hauptmahlzeiten: einen Teller mit aromatischen grünen Blättern, Chorek (Brot), Choban (Tomaten- und Gurkensalat) und manchmal Weißkäse oder Qatik (saurer Joghurt). Kalte Snacks werden in der Regel getrennt von den Getränken serviert.

Brote;
In Aserbaidschan werden verschiedene Brotsorten gebacken: Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot, Fladenbrot (Tandoorbrot) ein Tandoor genannt. Meist wird es zum Backen von Brot und zum Kochen von Fleisch verwendet, aber im Allgemeinen kann jede Art von Essen in Tandooröfen gekocht werden. Das Geheimnis des Tandoorofens ist das Aufheizen des Ofens. Holz wird auf den Boden gelegt und entzündet. Es ist notwendig zu warten, bis es glühende Holzkohle wird.
In diesem Moment erreicht der Ofen Temperaturen um 400 ° C. Das Essen wird im Grunde von der Hitze der Wände gekocht. Hohe Temperaturen sorgen für sehr schnelles Garen. Im Mittelalter war der Tandoor-Ofen eine der üblichen Einrichtungen der in der Altstadt lebenden Bevölkerung (Icheri Sheher). Dies wurde während der archäologischen Ausgrabungen in verschiedenen Bereichen der Altstadt entdeckt. Während des in Äthiopien abgehaltenen Treffens beschloss das zwischenstaatliche UNESCO-Komitee zur Sicherung des immateriellen Kulturerbes, Lavash in die Repräsentantenliste des immateriellen Kulturerbes der Organisation aufzunehmen.

sample64
HAUPTGANG
sample64
NACHSPEISEN
sample64
GETRÄNKE